Philokids_Logo mit Philokids_schrift dicker.jpg

PHILO KIDS CLUB

Im PHILO KIDS CLUB stellen wir uns richtig knifflige Fragen. Manchmal sind es sogar Rätsel oder Gedankenexperimente. Hier können wir in ALLE Richtungen denken. Alles Denken ist erlaubt. Und besonders wichtig sind uns die FRAGEN! Ihr, die Kinder, seid die Meister des Fragens. Daher bin ich besonders gespannt auf EURE Fragen und Antworten!

Der PHILO KIDS CLUB öffnet seine Türen einen Freitag im Monat. Anmeldung ist pro Termin möglich.
Eintritt: 15€ inklusive Bastelmaterial, Snacks, etc.
Ort: BADEN - wo genau wird noch bekannt gegeben, ist abhängig von der Anzahl der Kinder.

Wir sind als Originale geboren und sterben als Kopie.
— Arno Grün

1. Workshop: Woher kommen die Gedanken? Und wie sehen Gedanken aus?

Termin: 20. April 2018
PHILO KIDS CLUB I: 15:00 - 16:30 (Kinder der 1./2. Klasse Volksschule)
PHILO KIDS CLUB II: 16:30 - 18:00 (Kinder der 3./4. Klasse Volksschule und älter)

Bei der Anmeldung bitte unbedingt Alter und Schulstufe der Kinder angeben.

Anmeldeformular

Name *
Name

Hintergrund: 

Dr. Gerald Hüther sagt, was Kinder im späteren Leben brauchen, ist Gestaltungsfreude und Entdeckerlust. Sie sollen bestärkt werden in der ganz eigenen Art die Welt zu denken und zu sehen. Genau das ist es, was Philosophieren mit Kindern fördert.

Philosophieren mit Kindern bedeutet...

  • die Kreativität im Denken und Empfinden erhalten zu können
  • Selbstwertgefühl und Selbststärke auszubilden / zu erhalten
  • die Einzigartigkeit wertschätzen zu können
  • dem Anderen zuhören zu können
  • achtsam zu sein
  • das Vertrauen in die innere Stimme zu wecken
  • komplexe Zusammenhänge herstellen zu können

AUCH FÜR SCHULEN: pro Einheit 70 Euro, 10er Block 650 Euro.

Bericht über die PHILO KIDS in der Maxima September 2017

Gerald Hüther beschreibt, wie wir heute Kinder zu Objekten machen und wie die Alternative dazu aussehen könnte. Das Philosophieren mit Kindern bietet eine solche Alternative:

“Soll es also überhaupt so etwas wie philosophischen Unterricht geben, so kann es nur Unterricht im Selbstdenken sein, genauer: in der selbständigen Handhabung der Kunst des Abstrahierend. Und so verstehen wir nunmehr die von mir eingangs aufgestellte Behauptung, dass die sokratische Methode als philosophische Unterrichtsmethode die Kunst sei, nicht Philosophie, sondern Philosophieren zu lehren.”
— Leonard Nelson