Zurück zu allen Veranstaltungen

Philosophische Wanderung: Wie frei sind wir wirklich?


Im September wandern wir philosophisch im Hochwechsel Gebiet. Das Thema unserer Wanderung lautet diesmal: 

Freiheit
Wie frei sind wir wirklich?

„So ahnen wir langsam das Paradox der Freiheit: es gibt Freiheit nur in Situation, und es gibt Situation nur durch die Freiheit. Die menschliche-Realität begegnet überall Widerständen und Hindernissen, die sie nicht geschaffen hat; aber diese Widerstände und Hindernisse haben Sinn nur in der freien Wahl und durch die freie Wahl, die die menschliche-Realität ist.“

Jean Paul Sartre

xden-hochwechsel-erwandern.jpeg.pagespeed.ic.MUq11idNwA.jpg

Bereits seit der Antike beschäftigt sich die Philosophie mit dem Begriff der Freiheit. Bei Sokrates und Platon ist der Mensch frei, wenn er mittels Vernunft das beste wählt - die Vernunft leitet den Menschen so zum Guten. Hegel verband die Wahrheit mit der Freiheit, für Kant stand das Mündigkeit des Menschen mit der Möglichkeit zur Wahl im Mittelpunkt seiner Philosophie.

Die Willensfreiheit ist Voraussetzung für die Handlungsfreiheit. Kant Verstand die Willensfreiheit als ein Vermögen, einen Zustand von selbst anzufangen. Er nannte dies, die praktische Vernunft. Doch wie frei sind wir im Wollen und in Folge dessen im Handeln?

Wir wollen bei dieser Wanderung der Freiheit auf den Grund gehen. Welche Rolle spielt die Freiheit für den Menschen? Sind wir tatsächlich in der Lage, uns frei zu entscheiden? Wo liegen die Grenzen? Wie sieht es mit der freiwilligen Knechtschaft aus? Und nicht zuletzt: welche Rolle spielt die Freiheit für die Demokratie und in welchem Verhältnis steht sie zur Sicherheit?

Begleiten werden uns nicht nur die antiken Philosophen sondern eine Reihe prominenter KollegInnen bis in die Gegenwart. Von Aristoteles über Kant und Rousseau zu Schopenhauer und Marx bis Sartre und Arendt.

Das Programm beinhaltet:

  • Einführung in das Thema und den Sinn des philosophischen Wanderns

  • philosophische Inputs

  • stilles Wandern

  • philosophische Spaziergänge in Dialogform mit philosophischer Aufgabenstellung

  • Philosophisches Hüttengespräch

Zeit: 7. September 9 Uhr - 8. September 16 Uhr
Ort: Wetterkoglerhaus
Start: Sessellift Mönichkirchen
Route (voraussichtlich)

Ausrüstung und Voraussetzungen: Auch wenn wir nicht hochalpin wandern,  handelt es sich hier um eine anspruchsvolle Wanderung. Trittsicherheit ist immer eine Voraussetzung. Genauso wie die Ausrüstung: das Wetter in den Bergen kann sich immer schlagartig ändern. Gutes Schuhwerk, warme und wasserfeste Kleidung. Bis zur Übernachtungshütte ist es ein gutes Stück zu gehen, daher muss auch das Gepäck eine zeitlang getragen werden können. 

Haftungsausschluss: Die Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung bei Verletzungen und dergleichen.

Preis: € 290.-      (Ü im Lager, Scriptum) - der Sessellift in Mönichkirchen ist extra zu bezahlen

Die Plätze sind aufgrund der Unterkunft sehr begrenzt. Also gleich anmelden!

Beim philosophischen Wandern "finden sich, wie durch einen Magneten angezogen, Menschen, die Ähnliches im Sinn haben, die, trotz unterschiedlicher Zugänge und Ideen eine Gemeinschaft und Atmosphäre der Wertschätzung entwickeln und erzeugen können"

- Christian G. aus Irnfritz -

Name *
Name
Adresse
Adresse
Frühere Veranstaltung: 5. Juli
13. Carinthische Dialoge
Spätere Veranstaltung: 21. September
Das gute Leben - Seminar