Zurück zu allen Events

23. Philosophischer Salon: Heiligt der Zweck die Mittel?

  • Seminarbogen 14 Wörthgasse Baden, Niederösterreich, 2500 Österreich (Karte)

Heiligt der Zweck die Mittel?

Böse handeln, um Gutes zu erreichen? Einen Menschen opfern, um Tausende zu retten? Wir kennen die Diskussion aus der Geschichte: Soll ein Diktator getötet werden, um hunderten Menschen ein besseres Leben zu ermöglichen? Wie weit würden wir selbst in unseren Handlungen gehen, unsere Prinzipien dessen, was gut und böse ist, hinter uns lassen, um einen bestimmten Zweck zu dienen?

Aktueller formuliert: Sollen wir Menschen ertrinken lassen, um weniger teilen zu müssen und für uns selbst mehr zu haben?

In der Philosophie nennt man diese Art der Ethik Utilitarismus. Anders als in der Pflichtethik geht es hier um das Ziel, das erreicht werden soll. Auch der Konsequentialismus ist eine Spielvariante dieser Logik. Das Handeln nach den Konsequenzen zu beurteilen, nicht nach dem guten Willen oder dem moralischen Gesetz.

In diesem Salon wollen wir genau darüber reden. Die eigenen Grenzen ausloten, aber auch die der Gesellschaft.

Nach der Anmeldung wird zeitgerecht ein anregender Text zum Thema verschickt.

Obwohl es sich um den Februar Termin handelt, findet er ausnahmsweise am 1. März statt.

Wie immer treffen wir uns im Seminarbogen in der Wörthgasse 14 in Baden (Nähe Bahnhof).

Es gibt Wein, Wasser, Saft, Tee und Knabbereien.

Eintritt: 8€

Ich freue mich auf die Diskussion!

Zur Einstimmung das folgende Video:

Name *
Name
Späteres Event: 25. April
QuerDenken: mit Franz Fischler